Mittwoch, April 18

[Blogtour und Verlosung] Das dunkle Herz von Lukas Hainer


[Anzeige enthält Werbelinks]

Herzlich Willkommen zum dritten Tag unserer Blogtour. 
Hier geht es heute um Selbstlosigkeit und Gefahr.
Oder einfach gesagt um die Frage:
"Für wen würde ich alles tun, um ihn zu retten?"

„Für dich würde ich alles tun“ ist für die meisten Menschen eigentlich nur eine Floskel um zu beschreiben, dass das Gegenüber einem viel bedeutet.

Für unsere Protagonisten besonders in dystopischen Romanen ist diese Floskel oft eine ernste Entscheidung, die zu treffen häufig ein elementarer Bestandteil der Geschichte darstellt.

Ob nun Katniss, Clary oder wie in „Das dunkle Herz“ Anna, sie alle haben sich dazu entschieden sich für einen geliebten Menschen in Gefahr zu bringen.

Doch was wäre, wenn Dystopie Realität wäre? Für welchen Menschen würde man WIRKLICH ALLES machen, um ihn zu retten?

Begeben wir uns in Gedanken einmal an Annas Stelle: Auf einer Gedenkfeier für ihren vor zehn Jahren verschwundenen Bruder wird der 14-jährigen auf einmal schwindelig. Als sie wieder zu sich kommt befindet sie sich in einer Wüstengegend, ahnungslos, wo sie ist und wie sie dort hin gekommen ist.
Sie merkt, das sie nicht alleine ist und erlebt, wie die Menschen unterschiedlichsten Alters und Herkunft nicht miteinander sondern gegeneinander agieren.
Mitten in diesem Chaos bekommt sie eine Nachricht von ihrem Bruder.

Und wie würde ich mich entscheiden?

Zehn Jahre ist eine verdammt lange Zeit. Gemessen an Annas Alter als ihr Bruder verschwand, sind die wahren Erinnerungen an ihn wohl bestenfalls verschwommen. Die Nachricht müsste also extrem bedeutend sein, um mich glaubhaft davon zu überzeugen, das sie wirklich von meinem Bruder ist.
Denn, sind wir mal ehrlich, wer dafür sorgen kann, das du unter diesen Bedingungen an einem bedrohlichen fremden Ort aufwachst, bringt es auch fertig eine Nachricht zu fälschen, die dich verrückt macht und noch weiter in Gefahr bringt.

Glaube ich dieser Nachricht, wäre es wohl mein größtes Ziel, meinen Bruder zu finden. Zugegeben aus gleichermaßen guten wie weniger noblen Gründen. Natürlich würde ich ihn retten wollen, ganz klar! Es ist mein Bruder und somit ist er nicht nur in meinem Herzen, sondern genau wie der Rest meiner engsten Familie ist er ein Teil dieses pochenden roten Klumpens.
Aber ein Teil von mir könnte sich auch dem Gedanken nicht entziehen das wenn er zehn Jahre dort gelebt hat, er zumindest über lebensnotwendige Ressourcen wie Wasser und Nahrung verfügt, ohne die für mich ja auch nach kurzer Zeit alles zuende wäre.
Mich in Gefahr zu bringen um ihn zu erreichen wäre also nicht nur purer Akt der Geschwisterliebe sondern auch eine Möglichkeit mich selber zu retten.


Dröseln wir aber mal das „Alles“ auseinander und nehmen es wirklich wörtlich. „Alles“ bedeutet im Zweifelsfall auch das eigene Leben zu geben, um jemanden zu retten.
Und da fällt es mir nicht nur schwer etwas zu schreiben, es ist schier unmöglich sich das vorzustellen.
Für meinen „Inner Circle“, der aus meinem Mann, meinen Geschwistern und meinen Eltern besteht würde ich mich in Gefahr begeben, ich würde enorm viel riskieren und geben, damit es ihnen gut geht. Aber mein Leben für ihres geben geht komplett über die Grenzen meiner Vorstellungskraft.

Ich glaube, das ist aber genau das, was den Reiz dieser Bücher ausmacht: Die Protagonisten haben eine Selbstlosigkeit, die sich die meisten nicht vorstellen können und ich bin ehrlich gesagt auch sehr sehr froh, das ich Entscheidungen wie die von Anna, Katniss oder Clary nicht treffen muss.

„Alles“ bedeutet in der realen Welt eben doch nur „vieles“.




Gewinnen könnt ihr eins von drei Exemplaren von „Das dunkle Herz“.
Dafür müsst ihr nur zwei Kleinigkeiten machen:
  1. Was sagt der Alte Mann, als er über das verschlossene Tor der Stadt streicht? (Ein Blick in die >>Leseprobe<< könnte euch helfen die Antwort zu finden.)
  2. Schaut auch bei den Beiträgen der anderen Teilnehmer vorbei und beantwortet auch deren Fragen.
Hier sind noch einmal die Links zu den teilnehmenden Bloggern: Lisa: http://lisasonnenschein.blogspot.de
Louisa: http://dasbuecherregal.de und 


Teilnahmeschluss ist am 26.04.2018 um 23:59 Uhr

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für den interessanten Beitrag zur Blogtour.

    Die Worte des alten Mannes lauten...
    Die Stadt ist versiegelt.

    Der Weg hinein ist versperrt.

    Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz.

    Ziemlich unheimliche Zeilen oder?

    Ich bin gespannt auf mehr dazu...

    LG...Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen!

    Ja, diese Floskel ist schnell mal dahingesagt und oft sicher auch genauso ernst gemeint. Aber in der Realität oder in brenzligen Situationen weiß man vorher leider nie, wie man tatsächlich reagieren würde ... ich denke, dass es bei mir vor allem meine Kinder wären, für die ich wirklich alles tun würde, da gäbe es jetzt für mich kaum Grenzen. Hoffen wir einfach mal, nie in eine solche Entscheidungssituation zu kommen, egal auf welche Art ^^

    Der Alte Mann sagt übrigens: Die Stadt ist versiegelt. Der Weg hinein ist versperrt. Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz.

    Klingt auf jeden Fall vielversprechend :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :-)
      Ja, bei den eigenen Kindern ist das sicher etwas anderes. Ich glaube die Liebe der Eltern zu ihren Kindern ist noch einmal was ganz besonderes. Und ich stimme dir vollkommen zu: Nie in eine solche Situation zu kommen ist auf jeden Fall das Beste :-)

      Ich wünsch dir ganz viel Glück
      viele liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  3. Guten Morgen,
    eine wirklich schwere Entscheidung, "alles" zu geben, wenn man vor allem nicht genau weiß, was das alles beinhaltet.
    Der alte Mann sagt Folgendes: "Die Stadt ist versiegelt. Der Weg hinein ist versperrt. Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz." Klingt schon ein wenig gruselig diese Ankündigung.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Die Stadt ist versiegelt. Der Weg hinein ist versperrt. Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz.

    sagt er.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,

    Danke für den tollen Beitrag.
    Seine Worte: Die Stadt ist versiegelt. Der Weg hinein ist versperrt. Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz.
    Es macht mich aber wieder noch neugieriger auf das Buch.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu,

      wenn es dich neugieriger auf das Buch macht, ist das doch super :-)
      Nicht blind losrennen und kaufen, sondern neugierig werden, sich Klappentext und Leseprobe durchlesen und dann losrennen und kaufen^^
      Vorher drück ich dir aber noch ganz fest die Daumen für die Verlosung :-)

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  6. Was für eine schöne Verlosung mit einem hammer preis <3 Hüpfe gerne in den Lostopf und hoffe die Glücksfee findet mich.
    Die Lösung ist: Die Stadt ist versiegelt. Der Weg hinein ist versperrt. Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz.
    :) drücke mir mal egoistischerweise am meisten die daumen, hoffe das ist ok... würde mich sehr freuen, wenn mich deine glücksfee ziehen sollte, ansonsten freue ich mich einfach sehr, das du mir die chance gegeben hast...
    lg walkingdeadfan@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      sich selber die Daumen drücken ist mehr als in Ordnung. Jeder der das nicht macht würde doch schwindeln, oder?^^
      Gut, das drei Bücher im Lostopf sind, da ist die Chance höher^^

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  7. Hallo und richtig toller Beitrag.
    Ich freue mich sehr von auf den nächsten Beitrag und wünsche allen Glück für die Verlosung.( Mir natürlich auch)

    Achso die Natowrt ist übrigends;
    Die Stadt ist versiegelt.
    Der Weg hinein ist versperrt.
    Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz.

    LG Qianru Chen

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen!

    Ja, da stimme ich dir zu: ALLES würde ich für niemanden machen, VIELES schon. Aber nur für wenige Menschen wäre es mir das wirklich wert.
    Die Sache mit dem Bruder: Ich wäre äußerst skeptisch und würde hoffen, es wäre seine Art, mir das Überleben zu sicher und/oder mich zu warnen. Ich kenne die Nachrichten inhaltlich ja nicht ;-)
    Der Alte Mann ist ja echt geheimnisvoll, ebenso das Tor... Als er darüber streicht, sagt er die Worte: "Die Stadt ist versiegelt.
    Der Weg hinein ist versperrt. Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz." Da muss wohl mal irgendwas geschehen sein, irgendwas Gravierendes. Spannend ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Christina P.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Christina,

      spannend ist es auf jeden Fall, das kann ich verraten.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  9. Hallo Steffi,

    vielen Dank für den tollen Beitrag :-)

    Der alte Mann sagt folgendes:
    Die Stadt ist versiegelt.
    Der Weg hinein ist versperrt.
    Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    danke für deinen Beitrag zu dieser Blogtour, hat mir gefallen. :D

    Der alte Mann sagt:

    Die Stadt ist versiegelt. Der Weg hinein ist versperrt. Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz.

    Liebe Grüße,

    Benny

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,
    danke für den schönen Beitrag!
    Dies sind die Worte des alten Mannes:
    "Die Stadt ist versiegelt. Der Weg hinein ist versperrt. Der Weg hinaus führt durch das dunkle Herz."
    LG Madita

    AntwortenLöschen