Samstag, Oktober 21

[Rezension] Amani 2 – Verräterin des Throns von Alwyn Hamilton

[Anzeige enthält Werbelinks]

Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: cbt
Erscheinungstermin: 11. September 2017
ISBN-10: 3570164373


Es geht um alles: Macht. Liebe. Verrat.

Seit fast einem Jahr kämpft Amani für den Rebellenprinzen, als sie aufs Schlimmste verraten und an den Sultan ausgeliefert wird – ihren Todfeind. Ihrer Djinni-Kräfte beraubt und getrennt von ihrer großen Liebe heißt es für das Wüstenmädchen überleben um jeden Preis. Denn der Sultanspalast ist eine wahre Schlangengrube, in dem Intrigen und mysteriöse Todesfälle an der Tagesordnung sind. Amani riskiert ihr Leben, indem sie als Spionin den Rebellen Botschaften zukommen lässt. Doch je mehr Zeit sie in Gesellschaft des berüchtigten Sultans verbringt, desto öfter kommen Amani Zweifel: Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?

Alwyn Hamilton wurde in Toronto geboren, doch ihre Familie pendelte zwischen Kanada, Frankreich und Italien hin und her, bis sie sich schließlich in Frankreich niederließ. Sie studierte Kunstgeschichte in Cambridge, wo sie 2009 ihren Abschluss machte. Heute wohnt sie in London und arbeitet dort für das Auktionshaus Christie’s. Ihr Debüt Rebellin des Sandes ist ein National Indie- und New York Times-Bestseller und gewann 2016 den Good Reads Debut Choice Award.


Sehr ansprechend gestaltet erscheint der Einband zum zweiten Teil der Amani-Reihe. In dunkelem Blau gehalten erscheint es fast wie der Nachthimmel aus dem die junge, dunkelhaarige Frau erscheint. Den Rücken hat sie der Stadt in Mitten der Wüste zugewannt und ihre Haare sowie die dunkle Kleidung verlieren sich im Wind.
Der Buchtitel ist nicht nur optisch mit Schnörkeln und Glitzer versehen und damit sehr ansehnlich, er bietet auch haptisch ein Erlebnis: er ist erhaben und fühlt sich rau, fast wie Sand an und passt daher gut zum Wüstenthema.

Nachdem mich der erste Band dieser Reihe schon von sich überzeugen konnte war schnell klar das ich weiterlesen möchte. Hilfreich ist hier vor allem die kleine Gedächtnisstütze auf den ersten Seiten, auf denen noch einmal wichtige Charaktere genannt und kurz beschrieben werden. Schnelll bekommt man schon hier wieder ein Bild vor Augen und es entfällt das Rätseln beim lesen.

„Verräterin des Throns“ beginnt ein paar Monate nach dem Ende des ersten Teils und lässt durch Rückblicke die Wissenslücke immer mehr schrumpfen.
Amani hat sich in der Zwischenzeit als Blauäugiger Bandit und Rebellionsmitglied einen Namen gemacht was dafür sorgt, das die Geschichte ohne lange Vorerzählungen spannend beginnt.
Schnell habe ich gemerkt, das dies auch der Grund dafür ist, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Der Spannungsbogen fängt schon auf den ersten Seiten an sich aufzubauen und zieht sich wellenartig bis zum Ende durch, was das Buch zu einem absoluten Pageturner macht. Besonders der Schluss war für mich überraschend. Nicht nur, das sich vieles aufgelöst hat, was sich im Laufe des Bandes aufgebaut hat, sondern auch weil ich das Gefühl eines Zwischenabschlusses hatte. Keine brennende Frage, die das Warten auf den nächsten Band fast unerträglich macht und trotzdem die Neugier, was der Abschluss der Trilogie noch mit sich bringt.

Die gelungene Mischung aus 1001 Nacht und Wild Wild West empfinde ich wie auch im ersten Teil als grandios, da ich diese aus keinem anderen Buch kenne. Es macht Freude sich mit Amani in dieser Kulisse zu bewegen, besonders da Hamiltons atmosphärischer Schreibstil mit jedem Satz dafür sorgt, das man sich wohl fühlt.
Geheimnisvoll und dennoch rau, rasant und doch voller Tiefe wird die Geschichte der ebenso gegensätzlichen Protagonistin weiter erzählt. Amani, die selber fantastische Demdji-Fähigkeiten und ein unglaubliches Gespür für die Pistole inne hat, erzählt aus ihrer Sicht, wie ihr im Palast ergeht und wie ihr der Spagat zwischen dem Leben dort und dem Dasein als Blauäugiger Bandit gelingt. Dabei merkt man das sie die vergangene Zeit geprägt hat, denn sie zweifelt nicht mehr so stark wie noch zu Anfang und lernt es mehr und mehr ihre Stärken zu nutzen.

Sogar ein wenig mehr als den ersten Teil der Amani-Reihe mochte ich diesen Band, da mir die Weiterentwicklung enorm gefallen hat. Für mich stimmt hier einfach alles: Charaktere, Grundstimmung, Plot und ich freue mich auf den Abschluss dieser genialen Reihe.

Für mich ein Rundum-sorglos-Paket und kein typischer, Lücken füllender zweiter Band. Starke Charaktere, tolles Setting und ein stimmiger, mitreißender Schreibstil haben mich komplett überzeugen können.


Kommentare:

  1. Hey,
    Sollte mein Kommentar hier zwei mal auftauchen, dann tut mir das Leid. Hab das Gefühl mein Browser spinnt...

    Das Cover vom Buch gefällt mir richtig gut. Ansonsten ist es denke ich eher nicht so mein Fall. Trotzdem hat mir deine Rezension gut gefallen.
    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Ahoy Steffi,

    haaaach nach dem Ende kann ich den nächsten Band kaum abwarten! Zumal ich die Bücher einfach liebe... Action, Sarkasmus und awwwh, die Lovestory ist explosiv und berührend *-*

    Ich lass dann mal frech meinen Link da und wünsche einen guten Start in die nächste Woche! Mary <3

    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/09/amani-verraterin-des-throns.html

    P.S.: Ich liebe deinen Header & Hintergrund *-*

    AntwortenLöschen