Montag, August 14

[Rezension] Amrita von Aditi Khorana

[Anzeige enthält Werbelinks]


Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Dressler
Erscheinungstermin: 21. August 2017
ISBN-10: 3791500562
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre





Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?
Opulent, außergewöhnlich atmosphärisch, erzählt in ungemein detailreicher, bildhafter Sprache: AMRITA ist literarische Fantasy mit starken, unabhängigen und klugen Heldinnen.


Aditi Khorana ist in Indien, Dänemark un ddne USA aufgewachsen und lebt heute in Los Angeles. Sie hat als Journalistin für verschiedene amerianische Fernsehsender gearbeitet und zuletzt große Hollywood Studios wie FOX, Paramount oder Sony beraten. Sie lebt in Los Angeles und verbringt ihre Freizeit beim Lesen, Wandern und Erkunden der Architektur von LA. „Amrita – Am Ende beginnt der Anfang“ ist ihr Debüt in Deutschland.



Manche Cover werden auf Fotos gar nicht richtig eingefangen. So geht es auch mit diesem. Die Muster und Farben, die schon auf Bildern wunderschön wirken, erstrahlen real noch einmal um einiges mehr. Mit einem tollen, metallischen Glanz sticht der Einschlag von Amrita richtig ins Auge. Aber auch wenn man den Schutzumschlag ablegt zeigt das Buch die selben wunderbaren Muster und Farben. Großartig gelungen.

Mit einer kaum steigerbaren Neugier habe ich mich in dieses Abenteuer gestürzt und die wurde auch gleich zu Beginn des Buches nicht enttäuscht. Die Autorin hat eine interessante und vielschichtige Welt geschaffen und versteht es diese mit einem wunderbar bildhaften und angenehmen Schreibstil zu beschreiben. Nicht nur durch die Charakternamen und Bezeichnungen entsteht persisches Flair, es wird eine Grundstimmung erzeugt, die zum träumen einläd und seine Leser in einen Hauch aus 1001 Nacht hüllt.

Namensgeberin des Buches ist die 16-jährige Protagonistin Amrita, deren Leben vorbestimmt zu sein scheint. Um den Frieden zwischen zwei Ländern zu bewahren soll die Prinzessin verheiratet werden. Doch als die Welt unterzugehen droht, flieht sie und lässt dabei Palast und ihre große Liebe zurück. Lediglich die Seherin Thala steht ihr zur Seite und unterstützt sie bei der Suche nach einer Möglichkeit die Vergangenheit zu ändern und so das Schicksal umzuschreiben.

Amrita ist eine starke und unabhängige Frau, die mit viel Verstand vorgeht und ihre Stärken auszuspielen weiß. Besonders im Zusammenspiel mit Thala mochte ich sie sehr gerne, da ihre Motive so noch ein bisschen besser zur Geltung kamen.

Positiv empfinde ich die Seitenstärke des Buches. Mit 320 Seiten wurde ein passender Rahmen geschaffen um diese Geschichte zu erzählen. Sie bleibt spannend und kurzweilig und man möchte am liebsten von Anfang bis Ende lesen ohne das Buch aus der Hand zu legen.

In sich geschlossen und ohne Auftakt einer Reihe zu sein lässt Amrita mich nicht mit Cliffhanger oder vielen offenen Fragen zurück.

Mit einer starken Protagonistin, einer traumhaften Welt und einer guten Geschichte hat mich Amrita von Anfang bis Ende gut unterhalten. Jeder mit Lust auf eine kurzweilige, magische Reise mit heldenhaftem Charakter hat, sollte sich Amrita einmal genauer anschauen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen