Samstag, August 19

[Rezension] Vermählung von Curtis Sittenfeld

[Anzeige enthält Werbelinks]


Broschiert: 600 Seiten
Verlag: HarperCollins
Erscheinungstermin: 12. Juni 2017
ISBN-10: 3959671148




Mrs. Bennets Leben dreht sich nur um das Eine: Wie kann sie es bloß schaffen, dass ihre fünf Töchter endlich den Richtigen finden? Zumindest für Jane, die Älteste, gibt es Hoffnung: Chip Bingley, der attraktive Arzt, der noch vor kurzem als Bachelor in der Fernsehshow „Vermählung“ vergeblich nach der großen Liebe suchte, zieht in die Kleinstadt. Und gleich beim ersten Zusammentreffen knistert es zwischen Chip und Jane. Doch was ist mit Liz Bennet? Chips Freund, der ungehobelte Neurochirurg Fitzwilliam Darcy ist definitiv keine Option! Dennoch scheinen die beiden nicht voneinander lassen zu können. Und dann wären da ja noch die drei anderen hoffnungslosen Single-Töchter …
New York Times-Bestsellerautorin Curtis Sittenfeld gewann schon mit 17 einen Schreibwettbewerb. Während ihres Creative Writing-Studiums, schrieb sie Artikel für die Collegezeitung und kurz nach ihrem Abschluss ihren ersten Roman. "Vermählung", ihr fünftes Buch, eroberte sofort die amerikanischen Bestsellerlisten. Sittenfelds Romane wurden bereits in fünfundzwanzig Sprachen übersetzt.


Ich liebe das Cover zu Vermählung. Der türkise Hintergrund trifft absolut mein Lieblingsfarbspectrum und bietet eine tolle Grundlage für die pinken Rosen, die sich über den gesamten Einband ziehen. Mittig sieht man abgesetzt ein ovales Fenster, in dem -ganz retro- Autorenname, Titel und auch kleine Hinweise auf die Thematik zu finden sind. „Jane Austen neu erzählt“ und „Vermählung nach 'Stolz und Vorurteil'“ geben eine Tendenz des Buches vor.
Jane Austen fasziniert mich und ihre Romane gehören mit zu meinen Lieblingsbüchern. Das ich mir auch dieses Buch näher anschaue verwundert also nicht, zumal die wunderschöne Gestaltung des Einbandes meinen Blick so oder so auf sich gezogen hätte.

Sittenfeld hold die Charaktere in die heutige Zeit und gibt ihnen Modernität. Sie haben eine Vergangenheit, die in die Gegenwart passt, Jobs, die zeitgemäß sind und auch Hobbys, die authentisch wirken. Diese ganzen Anpassungen geschehen aber ohne den Grundcharakter der Person zu verwässern, was mir gut gefällt. So wird zum Beispiel das Alter der Bennet-Schwestern deutlich angehoben, denn heute würde keiner nachvollziehen können, warum die Mutter ihre Töchter mit 16 schon fast zu alt findet um auf dem Hochzeitsmarkt attraktiv zu sein.

Wer die Handlung von Stolz und Vorurteil kennt, erkennt sie auch in diesem Buch wider. Allerdings sollte man trotz der Parallelen zwischen diesen beiden Werken nicht vergessen, das zwischen ihnen gut 200 Jahre liegen. Was zu damaligen Zeiten ein bissiger Dialog war, büßt, wenn man ihn in die heutige Zeit überträgt einiges an Scharfsinn und Schärfe ein.

Auch war die titelgebende Fernsehshow zwar gut adaptiert, sagte mir aber als Pendant zur Brautschau in Austens Zeit nicht ganz zu.

Der Schreibstil ist angenehm und passt zum Buch. Er lässt sich locker weglesen, was zum einen der Seitenstärke des Buches als auch dem Gefühl, die Geschichte schon zu kennen, entgegenwirkt.

Im Vergleich mit Stolz und Vorurteil verliert Vermählung leider auf ganzer Linie. Zu speziell ist die Geschichte, die gekonnt von Austen in Szene gesetzt und erzählt wird. Für sich alleine ist Vermählung allerdings ein netter, moderner Frauenroman, der mich unterhalten hat.
Eine gute Adaption, die ich Liebhabern von Austens Werken allerdings ehr weniger empfehlen würde, da Vermählung unter dem andauernden Vergleich und der Erwartungshaltung nur verlieren kann. Ohne Vorkenntnisse oder ohne Vergleiche zu suchen kann man allerdings viel Freude an diesem Buch haben.


Kommentare:

  1. Hey
    ich kann dir nur zustimmen, als Austen Fan habe ich dieses Buch überhaupt nicht gemocht. Ich konnte es aber auch nicht unterlassen den Vergleich zum Original zu ziehen.

    Gruß Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Isbel,
      ja, es ist bei solchen Büchern immer schwierig, wenn man das Original so liebt. Ich frag mich immer, wie ich das Buch wohl gefunden hätte, wenn ich das Original nicht so mögen würde.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen