Montag, September 19

[Rezension] Wahrscheinlich Liebe von Meg Rosoff




Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungstermin: 15. August 2016
ISBN-10: 3442205182




Jonathan Trefoil ist Werbetexter einer angesagten New Yorker Agentur, bewohnt ein schönes Apartment in zentraler Lage und hat eine hübsche Freundin. Das perfekte Leben. Doch Jonathan ist unglücklich: Seinen Job empfindet er als verlogen, für seine Wohnung hat er keinen Mietvertrag, und seine Freundin möchte eigentlich mit jemand zusammen sein, der noch eine Spur reicher, organisierter und witziger ist als er. Nur bei Dante und Sissy findet Jonathan Verständnis – weiß allerdings nie, ob die beiden Hunde, die vorübergehend bei ihm wohnen, sich nicht nur über ihn lustig machen. Armer Jonathan: Er fühlt sich immer so ein bisschen wie im falschen Film. Doch Rettung naht. Und zwar in Gestalt einer ebenso netten wie patenten Tierärztin …

Autor
Bevor sie anfing zu schreiben, arbeitete Meg Rosoff in verschiedenen Berufen, unter anderem im Verlagswesen und in der Werbung. 1989 zog sie von New York nach London, wo sie heute mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt. Ihre Jugendromane wurden mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis, dem Luchs des Jahres und dem hochdotierten Astrid Lindgren-Gedächtnispreis für Literatur. "Wahrscheinlich Liebe" ist ihr erster Roman für Erwachsene.




Auf dem weißen Cover sind zwischen dem Autorennamen und dem auf zwei Zeilen aufgeteilten Titel zwei Hunde abgebildet, deren rote und blaue Leine die Worte „Wahrscheinlich Liebe“ bilden. An dieser Stelle hätte ich mir ein wenig mehr Gestaltung auf dem Cover gewünscht, da es so relativ unscheinbar ist.

Jonathan führt ein Leben, wie es viele Menschen in der heutigen Zeit kennen: er ist gut ausgebildet, hat einen Job und lernt recht schnell, das ihm weder der Job so viel Freude bereitet, noch so viel Geld bringt, wie er gedacht hat.

Als Protagonist gefällt mir Jonathan sehr gut. Er ist liebenswert, ein Mensch, den man gerne seinen Freund nennen würde und das macht auch viel von dem Reiz des Buches aus.
Als die beiden Hunde in sein Leben treten ändert sich das Leben des jungen Mannes schlagartig. Er muss schnell erkennen, das mehr dazu gehört Hundebesitzer zu sein, als ihnen eine Decke auf den Boden zu legen und ihnen Futter zu geben. Die beiden wirbeln also den Alltag gehörig durcheinander und das bringt Wind in die Geschichte.
Die Hunde an sich sind herrlich beschrieben. Sie bekommen von der Autorin so viel Charakterzüge, das man sich schnell ein Bild von den beiden Rackern und ihren Eigenarten machen kann.
Schnell übernehmen sie insgeheim die Führung in Jonathans verstricktem Leben und ehe er sich umsieht sind sie sein Ruhepol und seine kleine Insel.

Ob Jonathan es schafft mit der Hilfe seiner zwei intelligenten Begleiter sein Leben umzukrempeln muss jeder selber herausfinden. Es ist auf jeden Fall eine turbulente und lustige Reise, die zu lesen Freude gemacht hat.

Freude macht auch der Schreibstil Rosoff´s. Sie hat die einzelnen Charaktere so plastisch dargestellt, das man sie sich gut vorstellen kann und schnell ein Gefühl für sie bekommt. Mir gefällt vor allem, wie sie die Beziehung der Hunde Dante und Sissi zu Jonathan beschreibt und im Laufe der Geschichte vertieft. Das hat sie mit viel Herz und Sinn für Details ausgearbeitet.

„Wahrscheinlich Liebe“ ist ein humorvolles, kurzweiliges Buch über das Leben, das Gefühl erwachsen werden zu müssen und die Tücken, die eben durch dieses Gefühl entstehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen