Dienstag, Juli 12

[Rezension] Tapetenwechsel – Das Ausmalbuch von Natalia Price-Cabrera



€ 14,99 [D] 
€ 15,50 [A] | CHF 20,50* 
(* empf. VK-Preis)
Gebundenes Buch, Broschur mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-421-04032-9
Erschienen: 21.03.2016

>>Hier<< gelangt ihr zur Verlagsseite 



Entdecken Sie 20 Tapeten aus verschiedenen Epochen vom 18. Jahrhundert bis heute. Jedes Design bietet die Möglichkeit, verschiedene Farbkombinationen auszuprobieren und eine originelle Collage mit Möbeln der jeweiligen Epoche zu kolorieren. Immer wieder überraschend und einfach schön: Das neue Lieblingsbuch für Wohn-Begeisterte und Trendsetter!


Herausgeberin des Malbuches ist Natalia Price-Cabrera, die sich, nach ihrem Studium in Textil- und Modedesign sowie Kunstgeschichte als kreativer Part von Mols & Tati-Lois einen Namen gemacht hat.

Jessica Stokes, Illustratorin der Muster ist bekannt für ihre Tuschezeichnungen, welche in Zeitschriften und Magazinen erscheinen. Ihre Arbeiten fertigt sie aber auch für Modelabels und die Verpackungsindustrie an.

Die zweite Illustratorin Gemma Latimer lehrt Illustration in England und darf unter anderem Marie Claire und die „Times“ zu ihren Auftraggebern zählen.




Wie einige von euch vielleicht wissen: Mit Hunden auf dem Cover ist zumindest schon mal gesichert, das ich einen Blick auf das Buch riskiere. Ich finde besonders Möpse sind ja auch sehr fotogene Hunde und dann so schick in Szene gesetzt, mit dem tollen Rahmen und dem prägnanten Sessel lässt bei mir schon das Herz höher schlagen. Im Hintergrund des Covers kann man schon einen guten Blick darauf erhaschen, was einen im Inneren erwartet: tolle Motive, die durch Farbgebung und eigenen Geschmack noch aufblühen können.
Kurzum: In meinen Augen hat man hier Covermäßig alles richtig gemacht.




Vorab: Klar, wir sprechen hier über ein Ausmalbuch und das kann man – wie ich – mögen, oder eben nicht. Ich schreibe meine Rezension also aus der Sicht einer Person, die es genießt sich zwischendurch bei einem guten Hörbuch oder toller Musik zurück zu ziehen und sich dabei mit einer schönen Seite aus einem Ausmalbuch zu befassen, einfach weil es sie entspannt und es Freude bringt.
Aber kommen wir nun zum Eigentlichen.
Blättert man zum ersten Mal durch das Malbuch, fällt direkt auf, das neben den mühevoll gestalteten Doppelseiten, auf denen man das jeweilige Tapetenmotiv zusammen mit Möbeln der jeweiligen Epoche sieht, noch viel mehr zu diesem Buch dazu gehört.
Zu jedem Motiv gibt es nähere Erläuterungen und viele Informationen zum Tapetenprozess. Daneben findet man das Design leicht vergrößert und ohne Dekoration, um sich farblich schon einmal richtig auszuprobieren, bevor man mit seiner favorisierten Farbkombi durchstarten kann.



Neben den tollen Ausmalseiten gibt es wie schon erwähnt viele interessante Informationen zu den einzelnen Epochen und auch zum Tapetendesign allgemein. Wer sich ein wenig dafür interessiert, was alles passiert ist, damit wir heute diese große Auswahl an verschiedensten Tapeten haben, hat hier auf jeden Fall die Chance sein Wissen aufzubessern. Am Ende des Buches befindet sich eine Farbpalette, auf der man nachgucken kann, welche Farben und Kombinationen in der jeweiligen Zeit besonders gefragt waren.

Natürlich sind die Infos und Einrichtungsbeispiele Nebensächlichkeiten, wenn man „Tapetenwechsel“ als das sieht, was es im Grunde ist: Ein ungewöhnliches Ausmalbuch.
Entscheidend für mich war -neben der Motive, die mich sehr angesprochen haben und schön abwechslungsreich sind- die Dicke des Papiers. Es gibt nichts schlimmeres, als sich bei einem Malbuch für eine Seite entscheiden zu müssen, weil das Papier den verschiedenen Stiften nicht stand hält und so bei Filzstiften oder Finelinern komplett durchblutet.
Das ist hier überhaupt nicht der Fall. Auch bei dunklen Filzstiften drückt nichts durch und man kann in aller Ruhe die verschiedensten Stiftarten benutzen. Auch saugen die Seiten die Farbe gut auf, so das Filzstifte z.B. schnell trocknen und man nicht alles mit den Händen oder beim zuklappen wieder verwischt.


Ich bin sehr angetan von der Idee Tapetendesigns als Malbuch-Motive zu nutzen und so ein Gefühl für die vergangenen Epochen zu kreieren. Man findet hier sowohl filigrane als auch gröbere Motive, so das für jeden Geschmack und jede Laune etwas passendes dabei ist.
Auch der Mehrwert des Buches, mit den Informationen der Epochen und Tapeten gefällt mir, da es ehr dazu verleitet das fertig kolorierte Buch zu behalten und von Zeit zu Zeit auch mal wieder einen Blick hinein zu werfen.

Von mir eine klare Empfehlung für all die Menschen, die Gefallen daran haben, sich einfach mal hinzusetzen, zu entspannen aber dabei die Finger nicht stillhalten können oder gar schon Malbücher nutzen und hier einmal Abstand von Mandalas und Co nehmen wollen um sich an etwas anderem auszutoben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen