Sonntag, Juni 26

[Rezension] Für immer in deinem Herzen von Viola Shipman

[Anzeige enthält Werbelinks]

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 1 (25. Mai 2016)
ISBN-10: 3810524255
ISBN-13: 978-3810524256
Originaltitel: The Charm Bracelet




Alle Frauen der Familie Lindsey besitzen ein Armband mit Glücksbringern, Großmutter Lolly, Tochter Arden und Enkelin Lauren. Die Anhänger werden von Generation zu Generation weitergegeben und stehen für Geschichten voller Hoffnung, Sehnsucht und Lebenslust. Viola Shipmans Roman ›Für immer in deinem Herzen‹ erzählt von einem Sommer, der drei Lebenswege zusammenführt und verändert.
Jedes Armband erzählt eine Geschichte

Großmutter Lolly lebt immer noch am Lost Land Lake, wo ihre Mutter ihr vor langer Zeit das Armband gab, das ihr Talisman wurde und Symbol für ihre Verbindung zur Familie. Aber ihre Tochter Arden und ihre Enkelin Lauren haben sie seit Jahren nicht mehr besucht, und Lolly läuft die Zeit davon.
Arden konnte es kaum erwarten, ihre Kleinstadt hinter sich zu lassen und nach Chicago zu ziehen, aber jetzt, im mittleren Alter, besteht ihr Leben nur noch aus Arbeit in der Redaktion, und sie schleppt sich einfach nur noch von Tag zu Tag. Alles, was ihr mal Spaß machte, ist ihr entglitten. Als sie einen Brief mit einem Armbandanhänger von Lolly und einen unerwarteten Anruf aus dem Heimatort erhält, ist sie alarmiert. Ein Notfall? Arden muss sich überlegen, ob sie es erträgt, nach Hause zu kommen.
Lauren, eine begabte junge Malerin, hat ihre Leidenschaft aufgegeben, um Betriebswirtschaft zu studieren. Aber sie verkümmert allmählich immer mehr und weiß nicht, wie sie ihrer Mutter die Wahrheit sagen soll.
Durch das Armband mit Charms entdecken die drei Frauen die Bedeutung von Familie, Liebe, Treue, Freundschaft, Spaß und der Lust zu leben, während der Zauber der Glücksbringer ihre Leben verändert.









Ich bin echt unschlüssig, ob mir das Cover von Für immer in deinem Herzen gefällt. Die Farben sehen real noch viel greller aus, als sie auf Abbildungen erscheinen. Ein leuchtendes Orange als Hintergrund, darauf der verschnörkelte Baum in knalligem Pink, in den kleine Glücksbringer eingearbeitet sind, die die Anhänger der Armbänder repräsentieren sollen. Diese sind in Bronze gehalten und reflektieren schön in der Sonne. So schreit das Cover mit der Farbgebung quasie nach Aufmerksamkeit, die es allerdings aufgrund der Gestaltung (also die Form des Baumes und der tollen Anhänger) auch bekommt.




In dem Buch geht es um drei Frauen einer Familie, die alle in ihrem Leben eine Art Baustelle haben. Ob Krankheit, Unzufriedenheit oder der fehlende Sinn des Lebens, irgendwas ist bei jedem im Argen und das gilt es wieder ins Lot zu bringen.

Allein das würde aber einen Leser, der regelmäßig mal einen Roman in der Hand hat nicht von den Socken hauen, denn im Grunde ist so eine Art Geschichte nichts neues.
Ich war aber offen dem gegenüber und wurde nicht enttäuscht. Schon in den ersten Kapiteln hat mich das Buch verzaubert. Mit ihrer lockeren Erzählweise und den charmanten Charakteren schafft Viola Shipman eine ganz tolle, herzliche Atmosphäre.

Alle drei Frauen sind auf ihre Art und Weise sehr authentisch und gut ausgearbeitet. Es gibt für jede von ihnen eine Weiterentwicklung, die nicht erzwungen wirken oder in irgendeiner Weise unglaubwürdig. Es gibt Versuche, die nicht direkt klappen, Ecken und Kanten. Das gefällt mir sehr. Es wirkt echt, unaufdringlich und nicht übertrieben.
Oma, Mutter und Enkelin schaffen es gleichermaßen von sich zu erzählen, ohne den Fokus zu sehr auf eine Person zu legen.
Auch die Nebencharaktere haben ihren Charme. Mit Herz und Verstand reihen sie sich in die Geschichte ein und es passt einfach gut zusammen.

Im Mittelpunkt des Buches steht das Bettelarmband von Lolly, der Großmutter der Familie, die inspiriert von ihren Anhängern viele Geschichten aus der Vergangenheit erzählt. Der Wert dieses Armbandes wird schön herausgearbeitet. Besonders toll ist, das es sich hierbei nicht um ein teures Designerarmband handelt oder mit extrem teuren Anhängern bestückt ist, sondern das es ein Armband ist, das Anhänger trägt, welche Lolly ihr Leben lang zusammen getragen hat. Sie hat Anhänger von ihrer Familie, Geschenke von Freunden und jedes davon hat einen hohen Stellenwert in ihrem Leben. Diese Werte möchte sie auch an ihre Tochter Arden und ihre Enkelin Lauren weitergeben, weshalb sie ihnen regelmäßig neue Anhänger mit einem kurzen Gruß dazu schickt.

Ob es den drei Frauen gelingt ihre Probleme zu lösen und wie sich ihr Leben entwickelt darf jeder von euch selber erfahren. Wer aber Lust auf eine emotionsreiche, gut durchdachte Geschichte hat, sollte hier wirklich einen Blick riskieren. Für mich hat es sich gelohnt.

Übrigens könnt ihr hier einfach mal ins Buch reinschnuppern:






Das Buch hat es bei mir geschafft, mein Armband mit Anhängern wieder mehr zu tragen. Ich denke, das sagt schon viel darüber aus, was ich über dieses Buch denke. Ich mag die Wertvorstellung, die hier vermittelt wird und das Familiengefühl. Für mich ein Buch, das sich sowohl im eigenen Regal, als auch als Geschenk wunderbar eignet.


Kommentare:

  1. Für mich war der Roman zu klischeebehaftet, obwohl man nicht sagen kann, dass er schlecht geschrieben ist. Nur meins war es irgendwie nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Beatrix,

      ja, das er zu klischeebehaftet ist, habe ich auch bei anderen darüber gelesen und ich kann mir auch vorstellen, was damit gemeint ist. Es ist bei Büchern ja immer so, eigene Erfahrungen und Bücher, die man zuvor gelesen hat beeinflussen auch die Meinung, die man über dieses oder jenes Buch hat. Aber genau dieser Austausch gefällt mir, wenn man über Bücher spricht.
      Geschmäcker sind halt so unterschiedlich, gut das es genug Bücher gibt, um für alle etwas zu finden was ihnen gefällt :-)

      Ganz liebe Grüße
      Steffi

      Löschen