Donnerstag, Februar 25

[Rezension] Die Traumknüpfer von Carolin Wahl

Wunderschön und einfallsreich - So muss Fantasy sein


In einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der vier Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch als Udinaa – halb Mensch, halb Göttin – erwacht, zerbricht ihr Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder einzelne dieser Splitter verleiht, einmal gefunden, dem Träger die Macht der Götter. Als die Traumsplitter in die Hände eines Verräters fallen, scheint ein gewaltiger Krieg unausweichlich. Einzig Kanaael, der Prinz der Sommerlande, und Naviia, eine junge Clansfrau aus dem Wintervolk, vermögen den Lauf des Schicksals noch zu wenden ...




Vorweg einmal, das Cover passt wirklich gut zum Buch. Ich mag dieses eisige, das es ausstrahlt. Die Frau im Vordergrund ist in einen wunderschönen Mantel gehüllt und schreitet über den gefrohrenen Boden.
Der Titel ist -wie es ja oft bei Fantasybüchern ist- eingekreist und erinnert ein wenig an Patrick Rothfuss´Königsmörderchroniken. Da ich diese Art der Gestaltung sehr mag stört es mich an dieser Stelle natürlich auch nicht.
Wenn ihr unter dem Bild auf den Link klickt kommt ihr direkt zum Heyne-Verlag, wo es das Cover und Zusatzbilder noch einmal in groß gibt. Außerdem könnt ihr da direkt einen Blick ins Buch werfen und euch die Leseprobe durchlesen. 




Die Welt, die Carolin Wahl erschaffen hat ist einfach fantastisch. Das Reich der vier Jahreszeiten wird durch den Traum Udinaas´zusammengehalten, somit wäre ihr Aufwachen ein Ereignis, das die ganze Welt aus den Fugen bringen würde. Genau das passiert in „Die Traumknüpfer“.
Aus mehreren Perspektiven erfahren wir was zu diesem Ereignis geführt hat und wie die verschiedenen Charaktere damit umgehen müssen. Für jeden der toll ausgearbeiteten Personen gibt es Entwicklungen, die überraschen und die Geschichte in sich auch wirklich weiter bringen.
Nicht nur die Hauptcharaktere sorgen für Spannung und Handlung, auch die Nebencharaktere bringen viel Leben und Dimension in dieses Buch.

Besonders beeindruckt hat mich das sprachliche Vermögen dieser Autorin. Sie hat das Talent Umgebungen und Situationen mit viel Geschick zu beschreiben, das man als Leser das richtige Maß an Informationen und Platz für eigene Vorstellungen hat. Bei Begriffen wie „Traumtrinker“, „Seelensänger“ und „Weltenwanderer“ darf man wirklich abtauchen in ein High-Fantasy-Abenteuer. Was es aber mit diesen Begriffen und vor allem, was sich hinter „Traumknüpfer“ verbrigt, wird auf 720 Seiten mit denen man einmal anfängt und nicht wieder aufhören möchte verraten.



„Die Traumknüpfer“ ist ein sprachlich wirklich vielseitiges Buch, das -typisch High-Fantasy- mit vielen Begriffen und Wortneuschöpfungen spielt. Der Leser wird in eine völlig neue Welt entführt und darf sich hier ganz seiner Vorstellung hingeben.
Wer auf eine ausgefeilte Geschichte mit großartigen Charakteren wert legt sollte hier den ein oder anderen Blick riskieren und sich von Carolin Wahl mitnehmen und verzaubern lassen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen