Dienstag, Juli 7

Leichte Lesekost für einen emotionalen Sommer

[Rezension] Heart.Beat.Love. von James Patterson




In Heart.Beat.Love. Dreht sich alles um Axi und Robinson. Die beiden Freunde verschlägt es auf einen Roadtrip quer durchs Land, von Oregon über Las Vegas bis zur Ostküste stellen die beiden Jugendlichen ihr Leben und auch das anderer gehörig auf den Kopf.


Schnell wird klar, das der Roadtrip viel mehr ist, als ein Urlaub zwischen zwei Jugendlichen und es kommt zur unschönen Erkenntnis, das es Dinge im Leben gibt, vor denen man nicht wegrennen kann.

Axi und Robinson haben mir als Protagonisten ganz gut gefallen, obgleich sie oftmals sehr kopflos handeln und die Welt um sich herum scheinbar völlig vergessen.

Dies gepaart mit einem Schreibstil, der nicht so anspruchsvoll ist, wie ich mir für das Thema des Buches gewünscht hätte macht Heart.Beat.Love zu einem Buch, das jüngere Leser zwar verstehen können, aber vielleicht die Reichweite der Taten der beiden Jugendlichen nicht einzuschätzen wissen.

Was ich jedoch sehr gut gelungen fand, war das die Emotionen, die dieses Buch hervorrufen sehr realistisch sind. Es sind wirklich traurige Momente dabei, die man stark miterleben kann und doch endet dieses Buch nicht mit einem komplett dunklen Gefühl.

Das Cover ist hingegen wunderschön, sommerlich, leicht und man möchte direkt mit auf Reise gehen um ein paar Bilder dem Cover hinzufügen zu können.

Alles in allem ist Heart.Beat.Love ein kurzweiliger Jugendroman, mit dem man am Strand oder in der Sonne nichts falsch machen kann und der es schafft seine Leser zu berühren. Leider gehört er für mich nicht zu den Büchern, die länger im Gedächtnis bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen